Hermann-Hesse-Schule

Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Liebe Besucherinnen und Besucher unser Homepage,

nachdem in den letzten Wochen wieder Einiges passiert ist, möchte ich Sie gerne auf neue Berichte auf unserer Homepage hinweisen.

Nach der Skulptur „Treppenhaus“ hat Christoph Stieghorst erneut eine Gruppenarbeit in die Ausstellung gegeben, die nun ebenso im Eingangsbereich im Neubau zu sehen ist. An dem Stadtbild haben sich Schülerinnen und Schülern aus allen Lerngruppen beteiligt, die etwas zu einer Fantasie-Ortschaft beitragen wollten.

Weiterhin ist zum Monatsbeginn der endgültige Bericht der Qualitätsanalyse bei uns eingetroffen. Auch diesen finden Sie zur Einsicht hier auf der Internetpräsentation. Zusammen mit der Fachaufsicht für sonderpädagogische Förderung haben wir nun den Auftrag neue Zielvereinbarungen zu treffen.

Passend dazu liegen aktuell die Montagearbeiten für die Präsentationsmedien in den letzten Zügen. Derzeit werden die Beamer, Monitore und Lautsprecher noch ausprobiert, gleichzeitig erwarten wir zeitnah ein funktionierendes W-LAN, so dass dann die Ideen für das Medienkonzept erprobt werden können.

Auch nach Landesvorgabe angeregt erproben wir derzeit ein neues Format des Lern- und Entwicklungsplans, das wir nach Fertigstellung in unser Schulprogramm hier einfügen werden. Als Vorlage dient die „Matrix für emotionale und soziale Kompetenzen“, die durch das Ministerium im Frühjahr 2019 veröffentlicht wurde.

Somit ist unser Themenspeicher neben den Alltagsfragen noch bis über die Sommerferien hinaus gut gefüllt, die bestehenden Aufgaben bieten jedoch auch große Chancen unseren pädagogischen Alltag noch individualisierter zu gestalten. Wir halten Sie wie immer auf dem Laufenden.

Mit herzlichen Grüßen aus der Hermann-Hesse-Schule

Mathias Fritz und Christiane Hölker